Denkmal den kroatischen verteidigern im unabhängigkeitskrieg in Otočac

Anlässlich der 20. Jubiläumsfeier der kroatischen Unabhängigkeit im Jahre 2011 wurde in der Stadt Otočac, und auf Initiative der Stadt Otočac in Zusammenarbeit mit den Verteidigervereinen, ein eindrucksvolles Denkmal den kroatischen Verteidigern im Unabhängigkeitskrieg erbaut. Der Autor des Denkmals ist der akademische Bildhauer Mario Varšić.

 

Der Memorialpark hat eine doppelte Funktion: einerseits können Menschen hier verweilen und sich an das vergangene erinnern und andererseits erzählt der Ort über die vergangenen Ereignisse und bietet Trost. Die halbkreisförmige Mauer symbolisiert die Entstehung des Lebens, die Geburt.

Das steinerne Denkmal (Griechenland importiertes Kristallin), Symbol der Stämmigkeit und Kraft, ist wegen der Trauer und des Leidens der überlebenden Zeugen gespalten. Dahinter ist Leere. Aber dann, erscheint als Trost eine Quelle, Wasser, Symbol der Verbundenheit. Es fließt teils in den Tag – ins Leben, und teils in die Dunkelheit – Tod. Es verschwindet und wird wiedergeboren, es kreist ununterbrochen, denn nichts kann verschwinden ohne Spuren zu hinterlassen. Was bleibt ist die Quelle neuen Lebens. Daneben wächst ein Baum. Er ist jeden Tag schöner und größer. Er bietet Schatten und Schutz. Neben der symbolischen Bedeutung, hat der Raum auch einen praktischen Zweck – seine amphitheatrale Form ist ideal für künstlerische Ausführungen.